VITA

Die junge Sopranistin Johanna von Bibra wurde in Freudenstadt im Schwarzwald geboren und erhielt ihre erste Gesangsausbildung bei ihrem Vater Klaus Michael von Bibra, ebenfalls Opernsänger. Schon mit 10 Jahren entdeckte sie ihre Leidenschaft für die Bühne, als sie in einer Ballettinszenierung von „Hänsel und Gretel“ die Partie der Gretel aus Humperdincks Oper sang.

Nach dem Abitur absolvierte sie eine Tanz- und Schauspielgrundausbildung am Gospel Art Kolleg München. Es folgte ein Bachelorstudium in Elementarer Musik- und Tanzpädagogik mit Studienschwerpunkt Gesang bei MMag. Christine Augustin-Goehlert an der Universität Mozarteum Salzburg, sowie ein Studium in Lehramt Musik mit Studienschwerpunkt Chorleitung bei Prof. Herbert Böck.

Ein Masterstudium der Kinder- und Jugendchorleitung mit Hauptfach Gesang bei Johanna Krödel an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover schloss sich an. Meisterkurse bei Breda Zakotnik, Kurt Widmer und allen voran bei Prof. Charlotte Lehmann, bei der Johanna von Bibra seit 2015 regelmäßig Unterricht nimmt, runden ihre umfangreiche Ausbildung ab.

Johanna von Bibra erhielt zahlreiche Stipendien, unter anderem der Franz-Grothe Stiftung, der Universität Mozarteum, des Freundeskreis des Haus Marteau e.V. und der Carl Orff Stiftung.

IMG_5130 mj.jpg

Foto ©️ Martin Briegel

Johanna von Bibra sang in verschiedenen Vokalensembles und Chören wie dem Kammerchor der Universität Mozarteum unter Leitung von Prof. Herbert Böck, der KlangsCala des Musikum Salzburg mit Herrn Helmut Zeilner und bei den Carl Orff-Festspielen 2014 in Andechs unter der musikalischen Leitung von Herrn Christian von Gehren. Derzeit tritt sie mit den Ensembles „BiberTrio“ und „ProLaTio“ auf.

 

Seit 2012 ist sie Mitglied der interdisziplinären Performance-Gruppe „DasCollectif“, mit der sie unter anderem eine zeitgenössische Neuinszenierung der Carmina Burana in Wien, Salzburg, Helsinki u.a. aufführte, in der sie die Solopartie sang.

Im Frühjahr 2017 übernahm sie die Solopartie in der Uraufführung der Psalmenpassion von Jakob Gruchmann in Admont (Steiermark), die sie 2018 in Graz, Salzburg und Bibra, 2019 in Berlin und Augsburg zum Besten gab.

Im November 2018 sang Johanna von Bibra Le Triomphe De La République von Francois-Joseph Gossec mit dem Kammerchor der T.U. Clausthal-Zellerfeld, begleitet von der Wernigeröder Kammerphilharmonie unter Leitung von Antonius Adamske.

Neben dem Musiktheater hat Johanna von Bibra eine besondere Leidenschaft für das Kunstlied. Im Rahmen der Nikolausberger Musiktage in Göttingen gab sie einen Liederabend mit den Sieben frühen Liedern von Alban Berg und anderen. Beim Symposium der Lohmann Stiftung für Liedgesang in Würzburg war sie mit Liedern aus Schumanns Liebesfrühling zu hören.

Außerdem gibt Johanna regelmäßig Seminare zur Erweiterung der körperlichen und stimmlichen Ausdrucksmöglichkeiten – vom Präsentationstraining bis hin zu interdisziplinären Chorprojekten.

IMG_4355 mj.jpg

Foto ©️ Martin Briegel

© 2020 by Johanna von Bibra